Rezepte: veganer Käse auf Pizza

Die klassische Spinat-Pizza

Zutaten für diese grün-gelbe Veggie-Pizza

Damit es sich lohnt, gebe ich hier die Mengen für zwei Backbleche an, rechteckige Pizza also. Falls man weniger herstellen will, einfach die Werte halbieren oder den Rest nach dem Backen einfrosten. Nach dem Auftauen ist die Pizza (fast) wie ofenfrisch, der Teig ist nach wie vor locker. Anders, als wenn man sie bereits einen Tag stehen hat.

Spinatpizza und veganer Käse

Für den Pizzateig verwende ich:

  • 1kg Mehl, je nach Vorliebe Weizen oder ein Gemisch Weizen/Roggen
  • 500ml lauwarmes Wasser, um 24°C
  • 3-5 große Esslöffel Öl, ich empfehle Olivenöl für das typische Pizzabodenaroma
  • 1-2 Teelöffel Oregano
  • 1 Esslöffel Salz
  • 1/2 Teelöffel Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel pikanten Curry
  • 1 Würfel Backhefe, bei Trockenhefe 2 Tütchen

Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel sorgfältig mischen, so dass keine Klumpen mehr vorhanden sind. Dann das Öl zugeben, das Wasser und alles mit entweder einem großen Rührlöffel oder mit den Händen vermischen. Wenn sämtliche Zutaten ausreichend verknetet wurden, löst sich der Teig gut von der Schüsselwandung. Jetzt noch wenigstens 3 Minuten den Teig locker durchwalken, dann an einem warmen Ort ruhen lassen.

In der Zwischenzeit fettet man die Backbleche leicht ein, bestreut die Flächen entweder mit Paniermehl oder Grieß.

Ist der Teig gegangen, sprich, er hat sein Volumen ca. verdoppelt, den Klumpen durchschneiden oder durchreißen, 2 Laibe daraus formen. Diese werden nun jeweils auf einem gut eingemehlten Brett mit den Fäusten in die Breite getrieben. Hat der Teig ungefähr die Fläche einer A4-Seite, nimmt man ihn auf und er „läuft“ von selbst noch weiter auseinander. Nun kann man ihn auf die Bleche ausbringen, die Form in die Ecken ausdehnen. So, dass der Teig einen erhöhten Rand ausbildet. Jetzt das Blech noch einmal ein Weilchen warm stehen lassen, bis sich der Pizzateig wieder bläht. Wichtig; der Boden muss sein Volumen wieder vergrößert haben, BEVOR der Belag aufgetragen wird. Sonst ist er später zu dünn und neigt dazu, durchzuweichen.

Für den Belag auf 2 Blechen empfehle ich:

  • 600g eingefrosteter Spinat (ohne Rahm natürlich!!), die strähnige, grobe Sorte, nicht dieses komplett „zermatsche“ Zeug, vorzugsweise frisch geschnittener Spinat vom Feld
  • 400-600g veganer Käse – entweder Streukäse oder auch kleine Scheiben vom Block
  • 100-200g geräucherter Tofu, klein gewürfelt
  • 300g Zwiebeln
  • 5 kleingeschnittene Knoblauchzehen oder Granulat aus dem Streuer

Je nach Vorliebe kann nun eine dünne Schicht Ketchup auf den Teig ausgebracht werden. Geht aber auch ohne. Darauf kommt löffelweise der Spinat verteilt, dazu die Tofu-Würfel. Veganer Käse kommt nun einfach mit den Händen  großzügig darüber und den Knoblauch geben wir flächig dazu.

Auf den Käsebelag werden noch die Zwiebeln entweder per Löffel oder einfach mit den Händen verteilt. Die nicht zu fein geschnittenen Zwiebelringe habe ich vorher in einer Schüssel mit Salz, reichlich Öl und einer Prise Knoblauchpulver vermengt. So trocknen sie nicht in der Ofenhitze aus, sondern braten regelrecht auf der Käseschicht. Sind sie goldbraun, so ist die Pizza meist auch fertig.

Tip: Wenn der (hohe) Rand ohne Käse bleiben soll, dann empfehle ich, diesen vor dem Backen kräftig mit Öl einzustreichen. Je nach Backofenart ist dieser meist zu nahe an den Wänden, kann daher austrocknen, bevor der restliche Pizzaboden durchgebacken ist. Im schlimmsten Fall wird er nicht nur knusprig, sondern schwarz. Eventuell muss das Einstreichen bei zu viel Hitze während des Backens sogar wiederholt werden.

Bei 180°C wird jede Pizza maximal 25 Minuten gebacken.

 

Pikante Pizza Mexikanische Art

Zutaten für pikante Pizza und DICK veganer Käse 😉

Der Teig (für zwei Bleche) wird auf die selbe Art zubereitet wie oben. Es kommen lediglich noch zwei Esslöffel Paprikapulver (süß) dazu und wer es sich traut; eine Prise Chilipulver (Messerspitze).

Ist der Teig gegangen, dann nach oben beschriebener Art auf den Backblechen verteilen und ruhen lassen, bis er sich wieder „aufgebläht“ hat.

Mexikanische Pizza mit veganem Käse

Der Belag besteht diesmal für zwei Bleche Pizza aus:

  • zwei 400g-Dosen gestückelte, vorzugsweise aber frische Tomaten
  • zwei 400g-Dosen Kidneybohnen
  • zwei 100g-Dosen Mais
  • zwei kleingeschnittene Paprika, ca. 200g
  • 100-200g geräucherter Tofu, klein gewürfelt
  • 400-600g veganer Käse, entweder Streukäse oder auch kleine Scheiben vom Block
  • 300g Zwiebeln
  • 5-6 kleingeschnittene Knoblauchzehen oder Granulat aus dem Streuer
  • 400ml Ketchup
  • eine Messerspitze Chilipulver

Zubereitung des geschichteten Belages

Bohnen und Mais abtropfen lassen, in eine Schüssel geben. Dazu den Ketchup, Chili und Paprika. Die Hälfte des Gemisches mit einem Löffel jeweils auf den Pizzaböden verteilen, glattstreichen. Darüber eine dünne, aber deckende Schicht veganer Käse, darauf eine Lage Tomaten. Ein wenig andrücken, eine kräftige Schicht Zwiebeln darüber. Nun den Rest des Gemisches ausbringen, den Knoblauch flächig verteilen, den Krümelkäse, den Tofu und darauf wiederum die Zwiebeln, die vorher in die oben bei der Spinatpizza erwähnte Öl-Salz-Knoblauch-Sauce eingelegt wurden.

Bei Bedarf kann noch ein wenig Chilipulver über die Bleche gestreut werden. Das Ölen der Teigränder nicht vergessen und in 25 Minuten ist die pikante Mahlzeit fertig.

Guten Appetit!

Erzähle anderen von diesem Posting, wenn es dir gefallen oder geholfen hat. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *